Tätigkeitsbericht 2003

vom 31.12.2003 | Eintrag ins Vereinsregister | Öffentlichkeitsarbeit | Streitgespräch zwischen Frau Ministerin Prof. Dr. Schipanski und Vereinsvorsitzendem Prof. Dr. Bennert im MDR-Fernsehen |

  • Die dritte Mitgliederversammlung fand am 18.03.2003 in Gernewitz statt. Hier wurde die Beitragsordnung und ein Logo beschlossen. Ein Strategiepapier und ein Projektantrag zur Förderung unserer Öffentlichkeitsarbeit bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wurden vorgestellt und diskutiert. Der Vorstand des Denkmalverbund Thüringen beruft einen Beirat und setzt einen Geschäftsführer ein.
  • Vorstandsmitglieder und Beiräte des Denkmalverbundes Thüringen führen Ende Mai zum Anlass einer Buchpräsentation in der Kemenate Reinstädt Gespräche mit dem Landeskonservator Dr. Winghardt, der Pressereferentin Frau Putzke und dem Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung, Herrn Dr. Wurzel.
  • Am 26.05.2003 ist der Verein unter der VR-Nr: 723 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Stadtroda eingetragen worden.
  • Im Zeitbereich Mai bis Juni realisierte der Denkmalverbund den Druck eines Flyers (Auflage 5.000 Stück) und die Zusammenstellung und Schaltung der Homepage im Internet.
  • Im Juni wurde der Projektantrag an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz postiv beschieden. Damit gab es eine finanzielle Grundlagen für effiziente Öffentlichkeitsarbeit gelegt.
  • Am 08.07.2003 fand die vierte Mitgliederversammlung im Denkmalhof Gernewitz statt. Frau Liebs aus Gotha, Herr Prof. Zießler aus Neudietendorf und Herr Dr. Wurzel aus Erfurt wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Neben der Vorstellung neuer Mitglieder nahm das Gespräch zur Öffentlichkeitsarbeit in Verbindung mit dem europäischen Denkmaltag 2003 breiten Raum ein. Ein offener Brief an Frau Ministerin Prof. Dr. Schipanski wurde beschlossen. Die Fa. Bennert spendete anlässlich der Mitgliederversammlung eine Summe von 5.000 €.
  • Der offene Brief trägt das Datum 04.09.2003. Frau Ministerin wird aufgefordert die "bedenkliche Entwicklung zu stoppen und zu einer Förderpolitik zurückzukehren, die unserer Denkmallandschaft angemessen ist".
  • Im Vorfeld der Versendung des offenen Briefes geht das ausschließliche Veröffentlichungsrecht bis zum 10.09. an das mdr-Fernsehen. Im Rahmen einer halbstündigen Talk-Sendung "mdr-exclusiv" wurde unter dem Thema "Alte Bauten-leere Kassen-neue Wege Thüringer Denkmalpflege als Luxusgut?" an diesem Tag ein Streitgespräch zwischen Frau Ministerin Prof. Dr. Schipanski und dem Vorsitzenden des Denkmalverbundes Thüringen, Herrn Dr. Bennert gesendet. Dem Beitrag gingen umfangreiche Recherchearbeiten voraus. Diese leisteten die mdr-Redaktion und der Denkmalverbund. In die Sendung waren fünf Kurzfilme eingeflochten. Dabei machte u.a. Herr Kahl aus Oberoppurg als Gründungsmitglied des Denkmalverbundes Thüringen seinen kritischen Standpunkt deutlich. Am Vormittag des 10.09. gab es einen Hörfunkbeitrag mit Herrn Dr. Bennert auf mdr-Thüringen. An den Folgetagen wurde in den Thüringer Tageszeitungen (TLZ, TA, OTZ) über den offenen Brief und den Fernsehbeitrag berichtet. Weiterführende Informationen konnten Interessenten den verlinkten Internetseiten www.mdr.de und www.denkmalverbund-thueringen.de entnehmen.
  • Zwei Kurzbeiträge im mdr-Journal (19 Uhr Sendung im mdr- Fernsehen) folgten. Der Denkmalverbund Thüringen stellt seine Ziele vor und Stadtentwicklungsplanung in Greiz waren die Themen. Letzteres trug mit dazu bei, dass ein Stadtratsbeschluss zurückgenommen und damit planungsrechtlich die Parkgasse in Greiz gerettet werden konnte.
  • Ebenfalls im September wurde ein strukturiertes Interview zur Erfassung von Denkmalprofilen erarbeitet. Der Fragebogen soll die Bereiche Objekt, Personen / Akteure, Zustand, Nutzung, Wirtschaftlichkeit und Verwaltungshandeln betrachten.
  • Zur 5. Mitgliederversammlung am 21.10.2003 in Gernewitz wurde das Denkmalprofil vorgestellt. Hr. Dr. Bennert schilderte die Ergebnisse der Filmbefahrung des wahrscheinlich tiefsten Burgbrunnens der Welt auf Kyffhausen.
  • Ein Projektantrag im Rahmen des LEADER+ Programmes soll die Umsetzung des "Denkmalprofiles" finanziell untersetzen.
  • Im November wurde der Jahreskalender 2004 der Fa. Bennert gedruckt. Eine Seite ist dort dankenswerterweise der Arbeit des Denkmalverbundes Thüringen gewidmet. Der Kalender erscheint in einer Auflage von 6000 Stück. Mit der Einladung zur Mitgliederversammlung im Januar wurde er an die Mitglieder und Förderer verschickt.
  • Die wesentliche Abstimmungs- und Strategiearbeit wurde durch regelmäßige Vorstandssitzungen geleistet. Dazu trat der Vorstand mit dem Beirat bisher 7 mal zusammen.