Aktuelles

Ausstellung "Die Schönheit der Vergänglichkeit" im "Alten Spital" Arnstadt, bis 7.7.2013

13.05.2013 | Viele denkmalgeschützte Gebäude in Deutschland teilen das Schicksal von Leerstand, fehlenden Nutzungspersektiven, unzureichenden Mitteln für Instandhaltung und schleichendem Verfall. Hoffnung zeichnet sich dort ab, wo engagierte Menschen sich kümmern und Möglichkeiten finden, Gebäude in das öffentliche Bewusstsein zurück zu holen und zumindest temporär zu bespielen.

Eine solche gelungene Zwischennutzung können alle Interessierten ab dem 8. Juni 2013 in Arnstadt erleben. Dort ist eines der bedeutendsten innerstädtischen Denkmale neu zu entdecken.

Das Kuratorium des St. Georg-Stift e.V. bemüht sich seit langem um den Erhalt des historischen Spitals in der Arnstädter Altstadt. Da nun umfangreiche Sicherungsarbeiten in Angriff genommen werden können, lädt das Kuratorium ein, das faszinierende Gebäude zu entdecken und als Ort der Kultur und der Begegnung zu erfahren.

Den Rahmen für diese Öffnung gibt die von Jörg Hasheider kuratierte
Ausstellung "Die Schönheit der Vergänglichkeit". Die Ausstellung zeigt Werke national und international renommierter KünstlerInnen, die sich mit dem Lauf der Zeit, dem Verfall und der Ästhetik dieser Prozesse beschäftigen.

Die Medien der KünstlerInnen sind Rauminstallationen, Klanginstallationen, Objekte und eine Videoprojektion.

*DIE SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT *

Awst & Walther . Alexine Chanel . Marco Goldenstein .
Frank Benno Junghanns . Karina Mosegård . Charlotte Seidel .
Hubert Steins . Rosmarie Weinlich

"Altes Spital" Erfurter Straße 39, 99310 Arnstadt

Eröffnung: Samstag der 8. Juni 2013, 16 Uhr,
geöffnet: 9. Juni bis 7. Juli 2013,
Fr.: 16 - 19 Uhr, Sa. und So.: 13 - 17 Uhr

Eintritt: 4 Euro
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, Arbeitslose und Rentner frei.